Methode

Das Erfassen wird zum Kinderspiel

Mit der revolutionären FRAMENCE Technologie entstehen aus einfachen Bildern und Videofilmen maßhaltige, fotorealistische digitale Zwillinge für Gebäude und Anlagen.

Die Aufnahme der Bildpanoramen erfolgt mit handelsüblichen Digitalkameras, vorzugsweise versehen mit einem Fischauge Objektiv, und von einem Stativ aus. Aufgrund der hohen Tiefenschärfe des Objektivs und der Bildstabilität durch das Stativ ist jeder etwas geübte Mitarbeiter in der Lage, gut verwendbare Bilder zu machen.
In speziellen Situationen können die Panoramen um Videos und um Einzelbilder, auch mit dem Handy aufgenommen, ergänzt werden.

Wir legen größten Wert darauf, dass für brauchbare Aufnahmen kein Fachpersonal eingesetzt werden muss.

Ein KI-gestütztes Rechenverfahren berechnet für jedes Bild den exakten Aufnahmepunkt und die Aufnahmerichtung. Dieser „Justierungsvorgang“ erfolgt automatisch; die Bilder und Filme müssen nur auf den entsprechenden Rechner übertragen werden. Neben der exakten Verortung der Bilder entstehen auch eine Vielzahl von 3D Punkten, die für die spätere Auswertung herangezogen werden können (Tiefenkarte). Die Bildqualität und Bilddichte bestimmen letztlich die Genauigkeit des Modells. Bei einer guten Bildqualität, die sich mit handelsüblichen Digitalkameras problemlos erreichen lässt, ist die Genauigkeit mit Laserscanverfahren vergleichbar. Durch die Integration von zusätzlichen Detailbildern kann die Genauigkeit beliebig gesteigert werden. Im Gegensatz zu Laserscanverfahren, die mit einem relativ groben Punktraster arbeiten, ist in FRAMENCE jedes einzelne Bildpixel räumlich bestimmt. Damit lassen sich Kanten und Konturen von Bauteilen sehr exakt ermitteln.

Nach außen hin stellt sich das FRAMENCE Bildmodell als Kugelpanorama dar, so wie es heute in vielen Präsentationsanwendungen (Hotels, Restaurants, Wohnungen, Musen etc.) üblich ist. Ein Stitcher fügt Einzelbilder, meist von Fischaugenlinsen, zu einem räumlich wirkenden Gesamtbild zusammen. Dabei werden Bildränder so „zusammengeklebt“, dass sie optisch nicht mehr sichtbar sind. Allerdings verschieben sich bei dieser Methode die Pixel, und das Bildmodell ist nicht mehr maßhaltig.

Das FRAMENCE Panoramamodell ist im Gegensatz dazu absolut maßhaltig, da wir mit eigenentwickelten Algorithmen die einzelnen Bilder zu einer Szene zusammenfügen. Damit kann das FRAMENCE Bildmodell für viele Anwendungen auch echte 3D konstruierte Modelle ersetzen. Sollten für Planungsaufgaben 3D Volumen- oder Flächenmodelle benötigt werden, so lassen sich diese einfach aus den FRAMENCE Bildmodellen ableiten. Neben der räumlichen Verortung wird jedes Bild in eine „Zeitachse“ eingefügt. Durch Bewegung auf diese Zeitachse (Datum) lassen sich ältere Situationen jederzeit visualisieren und vergleichen. Die Bildmodelle sind die grundlegende visuelle Komponente auf der hybriden Datenplattform von FRAMENCE.

Jedes Element auf dieser Plattform ist so im Raum verortet, wie jedes Objekt in der Realität seine räumliche Anordnung hat. Durch die Kombination der aus der Realität stammenden Bildwelt mit der virtuellen Datenwelt entsteht ein fotorealistischer Digitaler Zwilling, der einen neuartigen, visuellen Zugang zu Daten erlaubt.

Mit FRAMENCE verfügen Sie über einen einzigartigen Single-Point-of-Information,
an dem alle wichtigen Daten Ihrer Assets zentral verfügbar und einfach abrufbar sind.

Die FRAMENCE Plattform – Broschüre

Werfen Sie einen Blick in unsere Broschüre und erhalten Sie alle wichtigen Informationen über die FRAMENCE Plattform!